Guatemala - Honduras

Land der Maya

Im Süden der Halbinsel Yucatán liegt Guatemala quasi in der Mitte des amerikanischen Kontinents. Es ist sowohl kulturell, als auch landschaftlich hochinteressant. Die antike Mayastadt Tikal, die von Vulkanen umgebene Kolonialstadt Antigua oder die authentischen Indianermärkte, wie z.B. in Chichicastenango im Hochland – trotz dieser weltbekannten Highlights ist Guatemala touristisch noch ein Geheimtipp. Besonders zu empfehlen ist eine Badeverlängerung an der Karibikküste!

Atitlan See
© marcoreyes - pixabay.com
Kloster in Antigua
© DEZALB - pixabay.com
Tikal
© DEZALB - pixabay.com
Markt in Chichicastenango
© DEZALB - pixabay.com
Lago de Atitlon
© emiliogaguilar - pixabay.com
Pazifikstrand in Guatemala
© visitguatemala.com
Atitlan See
© marcoreyes - pixabay.com
Cecilia Witzany
1. Tag: Anreise - Guatemala City - Antigua

Treffpunkt am Linzer Flughafen. Abflug mit Lufthansa um ca. 07:00 Uhr über Frankfurt und Panama nach Guatemala City. Ankunft um ca. 20:00 Uhr und Transfer zum Hotel Porta Antigua**** in Antigua (2 Nächte).

2. Tag: Antigua

Der heutige Tag führt uns durch eine der historisch bedeutsamsten wie auch architektonisch einmaligsten Städte nicht nur Guatemalas, sondern ganz Zentralamerikas. Auch wenn man es kaum glaubt, so ist Antigua doch eine der ältesten Städte aller Amerikas und frühere koloniale Hauptstadt ganz Zentralamerikas. 1543 gegründet und 1773 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde sie schließlich 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt! Nach der Besichtigung des quirligen Hauptplatzes, wo sich auch die Kathedrale und die Stadtverwaltung befinden, besuchen wir die Ruinen eines Ordensklosters. Über die ganze Stadt verstreut findet man zahlreiche Klöster, Kirchen und Konvente. Einige dieser Ruinen wurden restauriert, manche in Hotels umgewandelt, der Großteil wurde jedoch aus Geldmangel als Ruinen belassen.

Am Nachmittag werden Sie die Zutaten auf dem Gemüsemarkt einkaufen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit unter Anleitung einer indigenen Maya-Köchin lokale Gerichte mitzukochen. Die Kostprobe mit Wein findet im Anschluß am gemeinsamen Mittagstisch statt. Sie erhalten ein Zertifikat sowie eine CD mit den Rezepten.

3. Tag: Chichicastenango - Pascual Abaj - Panajachel

Unser Tagesziel ist heute der berühmte Hochlandmarkt von Chichicastenango. Chichi, wie es von seinen Bewohnern auch genannt wird, ist in zweierlei Hinsicht ganz besonders bekannt: Nicht nur war und ist es bis heute ein wichtiger überregionaler Marktplatz, sondern es ist auch ein Ort, an welchem vor-christliche, schamanistische Rituale ausgeübt werden, die der Stadt eine ganz eigene Mystik verleihen. In Chichicastenango angekommen, haben Sie Gelegenheit zu einem Bummel über den wohl schönsten und farbenprächtigsten Markt der Hochlandindianer. Angeboten wird eine unglaubliche Vielfalt landestypischer, handgearbeiteter Produkte. Nach unserem Bummel begeben wir uns in die über 400 Jahre alte Kirche ‚Santo Tomás’. Hier haben Sie die Möglichkeit, katholischen und alten Maya-Riten beizuwohnen, die zu einem mystischen Synkretismus verschmelzen. Teilname an einer 1,5-std. Schamanen-Zeremonie auf einem Altar in Pascual Abaj. Die Schamanen-Frau erklärt die Farbe der Kerzensowie Utensilien und deren Anwendung je nach dem Wunsch Gesundheit, Glück, etc. Anschließend Fahrt nach Panajachel und Bezug der Zimmer im Hotel Porta del Lago*** für 2 Nächte.

 

4. Tag: Ausflug zum Atitlán See

Die einzigartige Atmosphäre des Atitlán Sees und seiner Umgebung lernen Sie heute auf einem Bootsausflug kennen. Ziel des Bootsausflugs ist das Dorf Santiago Atitlán, am Fuße der mächtigen Vulkane gelegen und Zentrum der Tzutujíl Maya. Das Dorf blickt auf eine Jahrhunderte-alte Maya-Vergangenheit zurück. Trotz des Einzugs des Tourismus spiegelt sich diese Vergangenheit noch heute in Tradition, Lebensweise und natürlich auch in dem Leben auf den Strassen und Märkten wieder. Weiter geht es zu dem Ort San Juan La Laguna und Besichtigung der Textilherstellung und Einfärben mit Naturfarben gewonnen aus verschiedenen Pflanzen. Danach kehren wir nach Panajachel zurück.

5. Tag: Sololá - Guatemala City

Nach dem Frühstück fahren wir zum Marktbesuch nach Sololá. Sololá, auch „Balkon des Atitlan-Sees“ genannt, wo Indianer aus Dörfern der umliegenden Berge am Markttag auf dem Hauptplatz zusammentreffen. Hier können Einheimische und Touristen Obst, Gemüse, Kerzen, Samen, Textilien, Körbe usw. aus dem Hoch- und Tiefland finden und erwerben.

Am Nachmittag haben Sie die Gelegenheit, sich einen Eindruck von der Metropole Guatemala Stadt zu verschaffen. Wir begeben uns zur "Plaza Central", dem Hauptplatz der Stadt im historischen Zentrum. Eingefasst wird der Platz u.a. vom "Palacio Nacional" (Nationalpalast) und der Kathedrale "Catedral Metropolitana". Um Ihnen einen ersten Eindruck und Überblick der Geschichte des Landes zu vermitteln, besuchen wir noch ein Museum der Mayakultur ("Popol Vuh Museum"), welches eine umfassende Sammlung von Gegenständen der Maya aus ganz Guatemala beherbergt. Übernachtung im Hotel Holiday Inn****.

6. Tag: Biotop del Quetzal - Orchideenfarm - Santa Cruz Verapaz

Heue fahren wir zum Quetzal-Biotop. Benannt ist dieses nach dem "Quetzal"-Vogel - dem Nationalvogel Guatemalas - der hier eines seiner wenigen letzten Rückzugsgebiete hat. Bei unserer Wanderung durch das Biotop lernen wir das Ökosystem des tropischen Nebelwaldes näher kennen. Auch sehen wir auf unserer Wanderung durch die dichte Natur eine Vielfalt von Epiphyten ("Luftpflanzen"), die gerade bei der hohen Luftfeuchtigkeit des Nebelwaldes sehr gut gedeihen. Weiterhin werden wir an Wasserfällen vorbeiziehen, deren kleine Becken zu einem erfrischenden Sprung ins Wasser einladen. Auf dem Weg zum Park Hotel**** in Santa Cruz Verapza (2 Nächte) besuchen wir noch die Orchideenfarm "Orquigonia".

7. Tag: Ausflug Semuc Champey & Höhlen von Lanquín

Wir machen uns auf den Weg um gleich zwei beeindruckende Naturwunder zu besuchen. Nach kurviger Fahrt mit schönen Ausblicken und einem letzten Stück über holprige Wege abseits der Touristenpfade gelangen wir zunächst nach "Semuc Champey", einer ca. 300 Meter langen Natur-Kalkstein-Brücke, auf welcher sich, treppenartig angeordnet, eine Reihe von Natur-Pools befinden. Mit ihrem klaren, frischen Flusswasser laden diese Pools, deren Farbe von Türkis bis Smaragdgrün reicht, geradezu zu einem Bad ein! Nach diesem erholsamen Erlebnis setzen wir unseren Weg fort zu unserem zweiten Naturerlebnis: Den Höhlen von Lanquin. Nach Angaben von Forschern erstrecken sich diese Höhlen einige Kilometer weit unter der Erde. Die ersten hundert Meter dieses Untergrundsystems sind bereits mit einem Fußweg und mit Licht versehen, der Großteil ist jedoch noch völlig unberührt. Von hier aus kehren wir wieder zurück zu unserem Hotel.

8. Tag: Candelaria Höhlen - Sayaxché - Flores

Nach dem Frühstück fahren wir zu den Candelaria Höhlen. Diese Höhlen befinden sich 10 km westlich von Raxrujá in Kalksteinhügeln, wo der Fluß Candelaria unterirdisch weiterfließt. Mutmaßlich 22 km lang mit fünf Eingängen, wird sie als die längste Höhle von Lateinamerika gehalten. Typische Durchgänge weisen eine Breite von 20 - 30 m und eine Höhe von 10 - 60 m auf. Eine wahrhaft monumentale Kammer stellt die 200 m lange Tzul Tacca dar. Die Höhle wurde von den alten Maya als der Eingang zu der Unterwelt von Xibalba angesehen. Die Q'eqchi' Maya kommen immer noch zum Gebet in die Candelaria Höhlen. Es wird gesagt, dass die Lacandon Maya (in Mexiko westlich von der Grenze zu Guatemala lebend) glauben, dass die Sonne jede Nacht in einem Korb von den Göttern der Unterwelt durch die lange Höhle vom Westen bis zum Osten getragen wird, um bei Tagesanbruch wieder aufzutauchen. Vielleicht ist die Candelaria Höhle der nächtliche Pfad der Sonne! Nach der Besichtigung fahren wir weiter über Sayaxché, wo wir mit einer Fähre den Fluss "La Pasión" überqueren. Weiterfahrt nach Flores, um noch rechtzeitig den Sonnenuntergang zu erleben. 2 x Übernachtung im Hotel Casona del Lago****.

9. Tag: Ausflug zur Mayastätte Tikal

Der heutige Ausflug führt zur berühmten Mayastätte Tikal, welche sich inmitten des tropischen Regenwaldes des Petén befindet. Dieses archäologische Juwel zählt zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten, ehemaliges Heim für über 100.000 Maya. Nach Meinung der Archäologen lag die Blütezeit Tikals zwischen 100 – 900 n. Chr.. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von ca. 125 km² umfasst haben, allein auf dem heutigen Ausgrabungsgebiet von 16 km² finden sich über 3.000 Strukturen! Nach einer Führung durch die interessantesten Teile der Anlage, wie Komplex "Q", Nord- und Zentralakropolis, Zentralplatz, Tempel IV und "Mundo Perdido" kehren wir zum Mittagessen in das „Restaurante El Mesón” ein. Nach dieser erholsamen Pause besichtigen wir das Sylvanus G. Morley Museum und fahren anschließend wieter zurück nach Flores.

10. Tag: Tikal Sunrise Tour - Río Dulce - Ak'Tenamit - Livingston

In aller Früh brechen wir zur Tikal Sunrise Tour auf, um das Erwachen des Urwalds von einer Pyramide aus zu erleben. Weiter geht es in Richtung Süden. Am Río Dulce Fluss angelangt, besteigen wir unser Boot und fahren flussabwärts. Auf dem Weg besuchen wir das “Fuerte San Felipe”, welches an der Mündung des Izabal Sees zum Río Dulce liegt. Aufgabe dieser historisch bedeutsamen Festung aus kolonialen Tagen war es, den Eingang zum See und damit zum Landesinneren vor Piratenüberfällen zu schützen. Auf der weiteren Fahrt können Sie Ihre Seele baumeln lassen und die üppige Vegetation und Vielfalt exotischer Vögel genießen. Besonders beeindruckend sind die Seerosenfelder und Mangrovenwälder, aber auch immer wieder am Fluss auftauchende Häuser der lokalen Mayabevölkerung, welche hier ihr Leben vor allem durch Subsistenzwirtschaft bestreiten.

Ak'Tenamit ist eine gemeinnützige Organisation, die die nachhaltige Entwicklung der ländlichen Wohngegend Izabal durch Bildungsprogramme fördert, die soziokulturelle Sensibilität, wirtschaftliche Autonomie und Gleichstellung der Geschlechter fördern die Aufwertung der Maya Q'eqchi 'Kultur zu erreichen. 1992 wandte sich Steve Dudenhoefer, Gründer und Geschäftsführer von Ak 'Tenamit, an die Dorfleiter von Livingston, um Unterstützung bei der Einrichtung eines Gemeindeentwicklungsprojekts zur Lösung der Probleme in der Region Rio Dulce zu erbitten. Ak 'Tenamit, "Neustadt" im lokalen Dialekt, wurde gegründet.)

Ehe wir die Flussmündung zum Meer erreichen, bietet sich uns ein weiteres beeindruckendes Naturspektakel: Wir durchfahren den Canyon des Río Dulce. An der Amatique Bucht und somit der Karibik angekommen, erreichen wir das Dorf Livingston. Der Ort ist kulturelles Zentrum der Garífunas, eine der wenigen Kulturen in Guatemala, welche nicht von den Mayas abstammt. Die UNESCO nahm die Garifuna-Kultur im Jahre 2008 aufgrund ihrer Einzigartigkeit in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf. Übernachtung im Hotel Villa Caribe***.

11. Tag: Río Dulce - Quiriguá - Copán (Honduras)

Heute Morgen geht es zunächst per Boot zurück nach Río Dulce. Von hier aus begeben wir uns auf die "Carretera al Atlántico" und fahren Richtung Westen nach Quiriguá, einer kleinen archäologischen Stätte inmitten einer riesigen Bananenplantage gelegen. Ihr Wert rührt her von den hohen, gigantischen Stelen aus braunem Sandstein und den sogenannten "Zoomorphen", riesigen Sandsteinblöcken, welche rundum mit Reliefarbeiten bedeckt sind. Die Geschichte der Mayastätte ist eng mit derjenigen von Copán verbunden. So stand Quiriguá bis zum 8.Jh. unter der Kontrolle der Herrscher Copáns. Der größte monolithische Pfeiler weist eine Höhe von 10,20 m auf und wiegt an die 60.000 kg! Interessant ist auch eine weitere Stele, auf der sich die Erschaffung des Universums in der Vorstellung der Maya nachvollziehen lässt, welche für die Maya im Jahr 3114 v. Chr. unserer Zeitrechnung lag.

Anschließend geht unsere Fahrt weiter Richtung Honduras. Nutzen Sie die Fahrt, um die wunderschöne und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft dieser Region zu bestaunen. An der guatemaltekisch / honduranischen Grenzstation "El Florido" erledigen wir die Einreiseformalitäten, bevor wir den kleinen Ort Copán und das Hotel Marina Copán**** (2 Nächte) erreichen.

12. Tag: Ruinen & Museum von Copán

Die Ruinen von Copán gehören neben Tikal, Chichen Itzá und Uxmal zu den herausragendsten Bauwerken, welche die Maya je geschaffen haben. Gelegen sind diese Ruinen in einem wunderschönen, weiten Tal, umgeben von weitläufigen Tabakpflanzungen. Hier besichtigen wir die Akropolis, den sehenswerten Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren künstlerischen Stelen. Der in Copán vorhandene Vulkan-Andesit-Stein erlaubte es den damaligen Steinmetzen exakte Glyphen zu produzieren, die bis heute so gut erhalten sind, dass die Epigraphen eine 400-jährige Geschichte so genau wie an keinem anderen Ort nachvollziehen können. Vor unserer Rückkehr zum Hotel besuchen wir noch das Skulpturenmuseum in Copán.

13. Tag: Guatemala City

Transfer nach Guatemala City und Freizeit. Übernachtung im Hotel Holiday Inn****.

14. Tag: Guatemala City - Rückflug nach Europa

Am Vormittag besuchen wir das archäologische Museum. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug um ca. 14:00 Uhr über Panama City nach Europa.

15. Tag: Ankunft

Weiterflug nach Linz. Ankunft um ca. 15:00 Uhr.

15 Tage ab € 3.895,-

Leistungen

  • Flüge mit Lufthansa Linz - Guatemala City & retour
  • Flughafentaxen & Sicherheitsgebühren
  • Busfahrten & Transfers lt. Programm
  • 13 x Übernachtung/Frühstück
  • 1 x Mittagessen
  • 1 x Garifuna-Abendessen
  • Eintritte & Besichtigungen lt. Programm
  • Trinkgeld für Kofferträger
  • örtliche deutschsprachige Reiseleitung
    während der gesamten Rundreise
  • Mader-Kuoni Reisebegleitung: Honorarkonsulin von Bolivien - Fr. Cecilia Baldivieso de Witzany

 

zusätzlich bei Badeverlängerung

  • Transfer von & zum Strandhotel (bei Badeverlängerung)
  • 2 x Übernachtung/Frühstück (bei Badeverlängerung)

Nicht inkludierte Leistungen

weitere Eintritte & Mahlzeiten & Trinkgelder, Grenzgebühr zwischen Guatemala & Honduras (ca. USD 10,-), Badeverlängerung

Hinweis

Optionale Badeverlängerung

14. Tag: Guatemala City - Monterrico

Am Vormittag Besuch des archäologischen Museums. Anschließend Transfer nach Monterrico und Bezug der Zimmer im Hotel Dos Mundos Pacific Resort**** (2 Nächte).

 

15. Tag: Erholung am Pazifik

Genießen Sie einen erholsamen Tag am Hotelpool oder am Strand

 

16. Tag: Rückflug nach Europa

Transfer zum Flughafne in Guatemala City. Rückflug um ca. 14:00 Uhr über Panama nach Europa.

 

17. Tag: Ankunft

Weiterflug von Frankfurt nach Linz. Ankunft um ca. 15:00 Uhr.

 

 

ZUSTEIGINFO

Treffpunkt Flughafen Linz

Richtzeit: 05:00 Uhr

 

EINREISEBESTIMMUNGEN

Für Guatemala und Honduras ist kein Visum erforderlich. Der Reisepass muss nach Ende der Reise noch min. 6 Monate gültig sein!

Termine & Preise

23.10.2020 - 06.11.2020
Preis pro Person im DZ € 3.895,-
EZ-Zuschlag € 599,-
23.10.2020 - 08.11.2020
mit Badeverlängerung
Preis pro Person im DZ € 4.295,-
EZ-Zuschlag € 739,-
created by vistabus
Mader Reisen • Linzerstraße 11 • A - 4223 Katsdorf • Tel.: +43 (0) 7235/ 88 000 • Fax: +43 (0) 7235/ 88 000 -88 • office@maderreisen.at • www.maderreisen.at
Merkzettel
0 Reise notiert
Merkzettel anzeigen
Letzte gesehene Reisen
Guatemala - Honduras
Wir beraten Sie gerne unter
+43 (0) 732/78 18 77 - 66
Malaika Houlani
Reiseberaterin - Travel Agent